top of page

Eine erfüllte Sexualität führt zu mehr Lebensqualität

Aktualisiert: 22. Dez. 2023

Über das Intimleben und die Mankos des eigenen Körpers sprechen? Für viele ist allein der Gedanke daran unangenehm. Die Fachärztin für Gynäkologie und Geburtshilfe und Sexualtherapeutin Johanna Janku möchte dieser Scham und Unwissenheit mit dem von ihr gegründeten Unternehmen «Oh yes baby yes» entgegenwirken. In Einzel- und Paartherapien unterstützt und begleitet die Praxis Menschen auf dem Weg zu einer erfüllten Sexualität.




Wieso ist eine erfüllte Sexualität so wichtig?

Die Sexualität ist einer der intimsten Aspekte des Menschen. Mit Oh yes baby yes möchten wir Unterstützung in Themen rund um das Intimleben bieten. Einschneidende Ereignisse wie eine Erkrankung, Schwangerschaft oder hormonelle Umstellungen (z.B. Stillen, Menopause) wirken sich auf Körper und Seele aus. Sie können Unsicherheiten auslösen und unsere Wahrnehmung des Körperbildes beeinflussen. Wichtig ist die Erkenntnis, dass Körper und Geist untrennbar verbunden sind – hier liegt auch der Schlüssel zu einem erfüllten sexuellen Empfinden. Es ist ein individueller Ansatz nötig, um sich mit genau dem Thema auseinanderzusetzen, das bei dieser bestimmten Person einen starken Leidensdruck verursacht. Dabei identifizieren wir bereits bestehende Ressourcen und Fähigkeiten und bauen diese weiter aus. Unser Ziel ist eine erhöhte Lebensqualität und dazu gehört eben auch eine erfüllte Sexualität.


Gibt es häufige Mythen oder Missverständnisse über Sexualtherapie, die Sie ausräumen möchten?

Während der Einzel- und Paartherapie in unserer Praxis gibt es keine Nacktheit und auch keine Berührungen im Genitalbereich. Wir nutzen als Methode neben der Gesprächstherapie auch ergänzende Achtsamkeits- und Meditationsübungen und Verfahren zur Förderung der Körperwahrnehmung. Hier möchte ich die «Beckenschaukel» erwähnen, die eine Bewegungsübung zur Mobilisierung des Beckens darstellt. Die fliessende Bewegung fördert die Durchblutung des gesamten Beckenbodens inklusive der Geschlechtsorgane und führt zu mehr Sinnlichkeit und Luststeigerung. Individuell abgestimmt geben wir Übungen auch mit nach Hause, um das theoretische Wissen praktisch in gewohnter Umgebung umzusetzen und das Erlernte weiter zu festigen.

Auch ist unter Umständen eine parallel durchgeführte Psychotherapie oder Traumatherapie sinnvoll und kann synergistisch zusammenwirken. Es gibt den Irrglauben, dass sich beide Therapieformen widersprechen könnten.


Wie kann man sich den Ablauf einer Sexualtherapie etwa vorstellen?

Die Sexualtherapie verläuft strukturiert: Zuerst führen wir ein längeres Anfangsgespräch durch, mit dem Ziel, uns gegenseitig kennenzulernen. Mithilfe einer systematischen Befragung erfassen wir zunächst den Gesundheitszustand der Person. Bereits durchgeführte medizinische Untersuchungen oder psychische Erkrankungen werden evaluiert. Je nach Grund der Therapie ist gegebenenfalls eine weitere ärztliche Untersuchung sinnvoll. Anschliessend wird im Erstgespräch die Sexualanamnese des Individuums erhoben. Die aktuelle Symptomatik mit Auslösesituation und Zeitpunkt und die interpersonellen Probleme, die eventuell entstanden sind, stehen im Fokus. Die Evaluation der sexuellen Biografie, der sexuellen Präferenzen/Wünsche und bisherige Lösungs- und Behandlungsversuche werden ebenfalls erfragt. Gemeinsam definieren wir ein Behandlungsziel. Um dieses Ziel realistisch zu erreichen, wollen wir die Person ermutigen kleine Zwischenetappen auf dem Weg zum Behandlungsziel als Erfolgserlebnisse zu würdigen. Eine Behandlung kann einige Wochen, aber auch mehrere Monate dauern.


Mit welchen Problemen kommen Menschen häufig zu Ihnen?

Die häufigsten Gründe bei Frauen sind Orgasmus-Störungen (beispielsweise keinen Höhepunkt zu erleben), ein vermindertes sexuelles Verlangen oder Unlust. Auch bei Männern kann dies vorkommen. Bei ihnen sind aber vor allem Erektionsstörungen (Unfähigkeit eine Erektion zu bekommen bzw. aufrechtzuerhalten) oder ein vorzeitiger Samenerguss die Hauptanliegen.

Gelegentliche Probleme in der Sexualität sind nicht ungewöhnlich, hier ist aber der individuell erlebte Leidensdruck entscheidend, welche auch unter Umständen die Partnerschaft belasten kann.


Was wollen Sie mit «Oh yes baby yes» erreichen?

Oh yes baby yes soll einen sicheren Raum bieten, um über Tabuthemen zu sprechen. Wir möchten ermutigen, die Komfortzone zu verlassen, um aus sozialen Konditionierungen und limitierenden Glaubenssätzen auszubrechen. Es dürfen sexuelle Wünsche, Fantasien, traumatisch erlebte Ereignisse und der persönlich erlebte Leidensdruck ausgesprochen werden – ganz ohne Scham.

Wir wollen Wissen mit Augenmerk auf die individuelle sexuelle Situation vermitteln, um den Körper in einem neuen Blickwinkel betrachten zu können. Auch wenn im subjektiven Empfinden der Körper nicht als ideal wahrgenommen wird, ist dennoch ein erfülltes Intimleben möglich. Wir möchten auch jungen Eltern, die sich natürlich auch mit den Herausforderungen ihrer neuen Rollen befassen, dabei helfen, der Thematik der sexuellen Intimität Raum zu geben. Wir wollen zur Seite stehen, wenn schwere Belastungen im Leben zu einer Sinn- oder Beziehungskrise geführt haben (z.B. Diagnose neuen Erkrankung, Unfall, Veränderung der Lebenssituation). Wir möchten Menschen helfen ihre eigene Stimme zu finden, um sagen zu können was ihnen gefällt, ihre Bedürfnisse im Kontext einer Partnerschaft zu erkennen und ausdrücken zu können. Insgesamt geht es uns vor allem um die Verbesserung der Lebensqualität.


«Oh yes baby yes». Johanna Janku, warum heisst Ihr Unternehmen so?

Mich hat die Soziologin und Sexualtherapeutin Dr. Ruth Westheimer (geboren im Juni 1928 in Deutschland) stark inspiriert. Als Holocaustüberlebende immigrierte sie später in die USA und baute in den 80er-Jahren eine Radio-Show auf, in der sie am Telefon Ratschläge zu sexuellen Fragestellungen gab. Dies, obwohl das intime Liebesleben ein weitaus grösseres Tabuthema als heute war. Mein Lieblingszitat von ihr ist: «Im Hinblick auf Sex sind die wichtigsten 15 cm diejenigen zwischen den Ohren!» Dabei vermittelte sie ihre Botschaften stets mit Freude und Wohlwollen und einer positiven Grundhaltung nach dem Motto «Joie de Vivre». Mit Oh yes baby yes wollen auch wir eine positive Lebenseinstellung vermitteln, dies aber auf moderne und frische Weise, um dem 21. Jahrhundert gerecht zu werden. Der Name Oh yes baby yes ist dabei nicht nur ein Ausdruck von Lustempfinden, sondern kann auch bedeuten «Oh ja, ich habe etwas Neues über mich gelernt» oder «Oh ja, so kann ich das auch machen».


Interview Linda Carstensen - Tagesanzeiger


Folgend finden Sie den Link zur digitalen Version sowie das beigefügte PDF, damit Sie sich das Ergebnis in aller Ruhe ansehen können.

 

Hier kommen Sie direkt zu Ihrem Online Beitrag von Oh yes baby yes 



130 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page